Sensorik und Messtechnik im 3. Quartal: Umsatzrückgänge, stabile Auftragseingänge

Marktentwicklung 3. Quartal 2012

Berlin, 10. November 2012 – Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) befragt seine Mitgliedsunternehmen vierteljährlich zur wirtschaftlichen Entwicklung. Für das dritte Quartal verzeichnete die Sensorik und Messtechnik Umsatzeinbußen bei unverändert stabilen Auftragseingängen. Die Branche hofft auf ein leicht anziehendes viertes Quartal und prognostiziert ein Umsatzplus von einem Prozent.

Als Repräsentant der Sensorik und Messtechnik befragte der AMA Fachverband für Sensorik seine rund 470 Mitgliedsunternehmen und Institute zur wirtschaftlichen Entwicklung im dritten Quartal. Das Ergebnis zeigt, dass der Umsatz der Sensorik und Messtechnik im dritten Quartal um 2,8 Prozent sank - verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals. 


Als Schlüsseltechnologie des technischen Fortschritts leidet die Sensorik und Messtechnik unter den regressiven wirtschaftlichen Entwicklungen anderer Industriezweige, wie etwa der Automobilbranche. Zudem drücken die weiteren Einbrüche der deutschen Exporte, die auf die Konjunkturschwäche vieler Euro-Länder zurückzuführen ist, auf die Sensorik und Messtechnik. Ein geschwächter wirtschaftlicher Euroraum wirkt sich inzwischen deutlich auf die deutsche Industrie aus und senkt die Nachfrage nach deutschen Industrieerzeugnissen insgesamt. Dies wirkt sich indirekt auch auf die industrielle Nachfrage aus dem Inland aus und ließ die Umsätze der Sensorik und Messtechnik im dritten Quartal abschmelzen.

Die Auftragseingänge der Branche zeigen sich hingegen in zwei aufeinander folgenden Quartalen unverändert. Einige AMA Mitglieder setzen auf eine leicht anziehende wirtschaftliche Entwicklung etwa in der Robotik und dem Maschinenbau. Diese Zuversicht drückt sich in einem prognostizierten Umsatzplus von 1,4 Prozent für das vierte Quartal aus. 

„Die Sensorik und Messtechnik schraubt ihre Erwartungen zurück, bleibt aber insgesamt zuversichtlich, da sich die konjunkturelle Verlangsamung nicht in allen Industriezweigen gleichermaßen niederschlägt “, resümiert Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Fachverband für Sensorik, die statistische Branchenauswertung des dritten Quartals.

AMA Innovationspreis 2013: Jetzt bewerben

 

Berlin, 12.10.2012 - Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) schreibt den AMA Innovationspreis 2013 aus. Gesucht werden innovative Forschungs- und Entwicklungsleistungen mit erkennbarer Marktrelevanz aus den Bereichen Sensorik und Messtechnik. Bewerben können sich Einzelpersonen und Entwicklerteams mit neuen, herausragenden Forschungs- und Entwicklungsleistungen. Der AMA Innovationspreis ist mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert, im kommenden Jahr wird erstmals zusätzlich ein Sonderpreis „Junges Unternehmen“ vergeben. Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 21. Januar 2013.


Der AMA Innnovationspreis wird seit 13 Jahren für außergewöhnliche Forschungs- und Entwicklungsleistungen verliehen und gehört zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik. Das Besondere: Geehrt werden Entwickler und Entwicklerteams und nicht die Institutionen dahinter.


Im Jahr 2012 wurden erstmals mehr als 70 Bewerbungen aus der ganzen Welt in einer Broschüre des Fachverbandes veröffentlicht. „Mit der Veröffentlichung der innovativen und hochkarätigen Bewerbungen werden wir unserem Verbandsanspruch gerecht, Wissenschaft und Forschung enger mit der Industrie zu verbinden“, sagt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer. „Alle Bewerbungen werden einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und die Industrie erhält mit der Broschüre einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen der Sensorik und Messtechnik.“

Die Jury des AMA Innovationspreises setzt sich zusammen aus ausgewiesenen Branchenexperten von Hochschulen, Instituten und Unternehmen. Gemeinsam beurteilen sie die Bewerbungen im Hinblick auf die wissenschaftliche Leistung und die bestehenden Marktchancen. „Jedes Jahr erhalten wir hervorragende, innovative und marktrelevante Bewerbungen aus der ganzen Welt“, weiß der Juryvorsitzende Professor Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Darunter sind viele interessante Entwicklungen gerade auch von jungen, innovativen Unternehmen, die manchmal jedoch nicht die Entwicklungstiefe etablierter Institutionen erreichen. Daher loben wir 2013 unter den jungen Unternehmern erstmals einen Sonderpreis aus. Wir laden den oder die Gewinner in dieser Sonderkategorie ein, ihre Entwicklung kostenfrei auf der Fachmesse SENSOR+TEST im Mai 2013 einem ausgewiesenen Fachpublikum zu präsentieren. Wir sind davon überzeugt, dass das gerade für ein junges Unternehmen eine erhebliche Marketingunterstützung darstellt.“

Für den AMA Innovationspreis 2013 bewerben können sich Einzelpersonen und Entwicklerteams aus der ganzen Welt. Teilnahmebedingungen und Ausschreibungsunterlagen stehen auf Deutsch und Englisch kostenfrei auf der AMA Homepage: www.ama-sensorik.de zur Verfügung.


Einsendeschluss ist der 21. Januar 2013. Die Nominierungen werden auf der AMA Jahrespressekonferenz im Februar 2013 bekannt gegeben, die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Eröffnungsfeier der SENSOR+TEST am 14. Mai 2013 in Nürnberg.


 

Sensorik und Messtechnik zeigt sich im 2. Quartal verhalten

Berlin, 7. September 2012 – Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) befragte seine Mitgliedsunternehmen zur wirtschaftlichen Entwicklung des zweiten Quartals 2012. Die Ergebnisse zeigen einen Umsatzrückgang und nahezu stagnierende Auftragseingänge. Nach den Aussichten für das dritte Quartal befragt, gibt sich die Branche wieder optimistischer und erwartet ein Umsatzplus von deutlich mehr als 2 Prozent.

Der AMA Fachverband, als Repräsentant der Sensorik und Messtechnik, befragt seine rund 470 Mitgliedsunternehmen und -institute zur wirtschaftlichen Entwicklung. Im zweiten Quartal 2012 präsentierte sich die Branche verhalten. Der Umsatz der Sensorik und Messtechnik sank um 1,6 Prozent, verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals. Die Auftragseingänge der Branche, die im ersten Quartal um 7,2 Prozent anstiegen, sanken im zweiten Quartal geringfügig um 0,3 Prozent. Die Sensorik und Messtechnik gibt sich aber insgesamt zuversichtlich und rechnet bereits im dritten Quartal wieder mit einem Umsatzplus von gut 2 Prozent. 


„Die Ergebnisse unserer Branche spiegelt die gesamtwirtschaftliche Lage recht deutlich wider. Laut Bundeswirtschaftsministerium schwächte sich die eutsche Marktdynamik nach einem starken ersten Quartal im zweiten Quartal deutlich ab“, weiß Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Fachverband für Sensorik, zu berichten. „Bereits im Juni nahm die Produktion der gesamtdeutschen Industrie um 1,0 Prozent ab, das wirkt sich nachgelagert natürlich auch auf unsere Mitgliedsunternehmen aus, die in alle Industriezweige liefern.“


Trotz des Umsatzrückgangs demonstriert die Sensorik und Messtechnik Stabilität und Zuversicht. Das belegt insbesondere die weiterhin auf Expansion ausgelegte Personalplanung der überwiegend mittelständisch geprägten Branche. Laut Simmons planen derzeit 60 Prozent der befragten Unternehmen in den nächsten 12 Monaten weitere Mitarbeiter einzustellen. Bevorzugt gesucht werden Ingenieurinnen und Ingenieure für die Produktentwicklung in der Sensorik und Messtechnik, mit denen die verschiedenen Industriezweige dann wiederum eigene Innovationen entwickeln und umsetzen können. 


Zusammenfassend zeigt sich die Sensorik und Messtechnik im zweiten Quartal 2012 verhalten, setzt aber dank optimistischer Auftrags- und Umsatzerwartungen im kommenden Quartal auf Wachstum, sichtbar in der geplanten Personalexpansion.

Wegweiser durch die Sensorik und Messtechnik

AMA Mitgliederverzeichnis 2012

Berlin, Mai 2012 - Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) veröffentlicht die aktuelle Ausgabe des Branchenverzeichnisses der Sensorik und Messtechnik 2012/13. Die 86 Seiten starke Broschüre informiert über das breite Angebot der Branche. Das Verzeichnis kann ab sofort beim AMA-Fachverband bestellt oder online genutzt werden.


Der AMA Fachverband für Sensorik e.V. ist das bedeutendste Netzwerk und die Interessensvertretung der Sensorik und Messtechnik. Mit dem detaillierten Branchenverzeichnis vermittelt der Fachverband einen Überblick über die Angebote der Sensorik und Messtechnik: Ob Forschung und Entwicklung, Herstellung oder Distribution, Dienstleister oder Zulieferer – AMA vernetzt Innovatoren und ist Ratgeber für fachspezifische Fragen rund um die Sensorik und Messtechnik.
 

„Wir bieten mit unserem Branchenverzeichnis einen schnellen, einfachen und strukturierten Überblick über die Leistungen und Produkte unserer rund 470 Mitglieder“, sagt Dr. Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer. „Interessenten finden Anbieter für den konkreten Anwendungsfall übersichtlich sortiert nach Messgrößen und Schlagwörtern. Selbstverständlich gibt es auf unserer Homepage auch eine online-Version, in der man nach Schlagwörtern suchen kann.“

Der erste Teil des AMA Branchenverzeichnisses zeigt die verschiedenen Messgrößen von der geometrischen Messgröße über Technologieentwicklung bis zur Systemintegration. Je nach Anwendung kann der Leser passende Anbieter aussuchen. Im mittleren Teil des Verzeichnisses stehen die Kontaktdaten der Mitgliedsunternehmen und Institute in alphabetischer Reihenfolge. Im dritten Teil findet sich ein Schlagwortverzeichnis vom Absolutdruck bis zur Winkelgeschwindigkeit.
 

„Die Sensorik und Messtechnik ist die Schlüsselbranche technischer Innovationen. Ob in der Automobilindustrie, der Prozessautomation, der Windenergie oder der Elektromobilität: Sensoren helfen technische Herausforderungen intelligent zu lösen, mit unserem Branchenverzeichnis bieten wir einen Wegweiser durch unsere Branche“, erläutert der AMA Geschäftsführer. 


Das gedruckte AMA Branchenverzeichnis kann kostenlos, gegen einen frankierten Rückumschlag (A4 / 1,45 Euro), beim AMA Fachverband bestellt werden: AMA Fachverband für Sensorik e.V., Sophie-Charlotten-Str. 15, 14059 Berlin und steht online zur Verfügung unter: www.ama-sensorik.de

Nominierungen für den AMA Innovationspreis 2012

AMA Fachverband veröffentlicht Broschüre mit allen Bewerbungen 



Berlin, Februar 2012 - Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) nominiert vier Bewerbungen für den AMA Innovationspreis 2012 und veröffentlicht erstmals eine Broschüre mit allen eingereichten Innovationen aus der Sensorik und Messtechnik.

Der AMA Innovationspreis gehört seit Jahren zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik. In diesem Jahr bewarben sich 75 Forscher und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Vertretern von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Firmen, nominiert vier der eingereichten Bewerbungen.


Die wichtigsten Beurteilungskriterien der Jury sind die Innovationshöhe, die Originalität und die Marktrelevanz. Das Besondere am AMA Innovationspreis: Prämiert werden die Forscher und Entwickler der Innovation und nicht die dahinterstehenden Firmen oder Institute.

 

Die Jury nominiert für den AMA Innovationspreis 2012 (in alphabetischer Reihenfolge):


- Echtzeit-Regelungssystem für das Laserschweißen

Felix Abt (Universität Stuttgart), Leonardo Nicolosi (Technische Universität Dresden) und Andreas Blug (Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik –IPM-), (Broschüre S.14)


- Hochintegriertes Hall-Sensor ASIC für energieautarke Absolut-Geber 

Dr. Steffen Klupsch, Ralf Burkard, Dr. Heiner Flocke (IC-Haus GmbH, Bodenheim) und Dr. Thomas Theil (Mehnert & Theil Erfindergemeinschaft, Feldafing), (Broschüre S. 18)

 


- Konfokal chromatischer Triangulationssesor (CCT-Sensor engl.)

Miro Taphanel (Karlsruher Institut f. Techologie -KIT- und Fraunhofer Institut -IOSB-), (Broschüre S. 21)

 
- Ultraschall-Durchflussmessgerät mit Messung der Methankonzentration für Biogasanwendungen

Dr.-Ing. Michal Bezdek, Pierre Ueberschlag, Oliver Brumberg, Andreas Berger (Endress+Hauser, Weil am Rhein), (Broschüre S. 40)

 

„Die Jury stand in diesem Jahr vor einer besonderen Herausforderung. Mit insgesamt 75 Bewerbungen haben wir einen neuen Rekord an interessanten Entwicklungen aus den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen“, sagt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Unter den vielen, sehr guten Ideen haben wir uns für vier herausragende Bewerbungen entscheiden. Damit alle eingereichten Lösungen gebührend gewürdigt werden, veröffentlichen wir erstmals auch eine Broschüre mit Kurzdarstellungen aller Bewerbungen.“

Der Gewinner des AMA Innovationspreises 2012 wird am 22. Mai 2012 auf der Eröffnungsveranstaltung der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg bekanntgegeben. Die Broschüre „AMA Innovationspreis 2012“ finden Sie zum Download unter: www.ama-sensorik.de

Innovationsdialog für den technischen Fortschritt – gestern, heute, morgen

Klicken und herunterladen

30 Jahre SENSOR+TEST, die Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik 


Berlin, 23. Februar 2012 - Der AMA Fachverband hat mit seiner seit 30 Jahren etablierten Messe SENSOR+TEST eine bis heute unerreichte Kommunikationsplattform geschaffen, die der Schlüsselbranche technischer Innovationen dient: Sensorik, Mess- und Prüftechnik. Insgesamt präsentieren alljährlich mehr als 500 Unternehmen und Institute ihre Innovationen einem hochspezialisierten Fachpublikum.

 

Die SENSOR+TEST versteht es, den Austausch von Ideen und Anforderungen aus der Praxis zwischen Anbietern und Anwendern kontinuierlich auszubauen. Dem Informationsinteresse der Nutzer folgend, findet die Fachmesse jährlich auf dem Nürnberger Messegelände statt und versammelt Spezialisten aus aller Welt. Ein vergleichbares Gipfeltreffen der Sensorik und Messtechnik findet sich weder in den USA noch in anderen technologiegetriebenen Wirtschaftszonen.

 

Der Begriff Sensor bezeichnete noch vor 30 Jahren hauptsächlich schaltende optische, kapazitive oder induktive Komponenten für die Fabrikautomatisierung. Die physikalische, optische, chemische oder biologische Messgrößen erfassende Sensorik stand in ihrer Entwicklung noch am Anfang und spielte auf den großen Industriemessen jener Jahre keine Rolle. Es war die Anfangszeit der Miniaturisierung, als die elektronische Messtechnik begann, den Maschinenbau und den Fahrzeugbau zu revolutionieren, als die Mikrosystemtechnik gerade erdacht wurde, aber noch niemand von einem Smartphone träumte.

 

Inzwischen reicht das Angebot der SENSOR+TEST weit über das ursprüngliche Kernthema Sensorik hinaus. Die Fachbesucher sehen heute auf der SENSOR+TEST das gesamte Spektrum der messtechnischen Systemkompetenz vom Sensor bis zur Auswertung.

 

Zukünftig wird sich die SENSOR+TEST noch intensiver auf aktuelle Schwerpunkte der technologischen Entwicklung fokussieren. Im Messejahr 2012 steht dabei das Thema „Elektromobilität“ im Mittelpunkt. Über konkrete Unterstützungsangebote hinaus belegt es auch exemplarisch, wie entscheidend Sensoren, Mess- und Prüfsysteme für die schnelle Entwicklung einsatzfähiger und zuverlässiger Produkte in neuen Technologien sind.

 

Die SENSOR+TEST 2012  findet vom 22. – 24. Mai 2012 auf dem Messegelände in Nürnberg statt: www.sensor-test.de

Sensorik und Messtechnik: Branche startet zuversichtlich

AMA Fachverband veröffentlicht neue Branchenstatistik

 

Berlin, 23. Februar 2012 – Die Ergebnisse der Januarumfrage des AMA Fachverbandes zeigt eine wirtschaftliche Normalisierung nach deutlichen Turbulenzen in den zurückliegenden Jahren. Die Sensorik und Messtechnik, als Schlüsselbranche technischer Innovationen, präsentiert sich 2011 mit gesundem Wachstum in Umsatz, Investitionen, Export und einem stetig wachsenden Bedarf an Fachkräften.

 

Der AMA Fachverband (AMA) befragte seine Mitglieder zur wirtschaftlichen Entwicklung des Jahres 2011, das Ergebnis weist insgesamt ein Wachstum aus. Die deutsche Wirtschaft erhielt zum Jahresende 2011 durch die Unsicherheiten infolge der Euro-Schuldenkrise einen Dämpfer. Nachdem die Sensorik und Messtechnik Anfang 2011 einen fulminanten Start hinlegte, sanken auch hier die Umsätze ab Jahresmitte und die Auftragseingänge gingen im vierten Quartal um 1,7 Prozent zurück. Diesen Umständen zum Trotz erwirtschafteten die AMA Mitglieder für das gesamte Jahr 2011 trotzdem ein zweistelliges Umsatzplus von 15 Prozent. Verglichen mit den elf Prozent Umsatzwachstum der deutschen Industrie im Jahr 2011, zeigt sich die Sensorik und Messtechnik damit wachstumsorientiert und blickt zuversichtlich in das Jahr 2012. Nach den Erwartungen für das laufende Jahr befragt, rechnen die AMA Mitglieder mit einem Umsatzplus von fünf Prozent zum Vorjahr.

 

Einen deutlichen Umsatzschub verzeichnet die Sensorik und Messtechnik durch den zunehmenden Export. Betrachtet man die Exportentwicklung der Branche, zeigt sich langfristig ein kräftiges Wachstum. AMA Mitglieder steigerten das Exportvolumen in den Jahren 2004 bis 2011 um 75 Prozent. Besonders deutlich zeigt sich das Exportwachstum in europäische Länder, Exporte in Länder außerhalb Europas hingegen stagnieren. „Wir sehen uns hier als Verband in der Pflicht unseren Mitgliedern die Wege auch ins nichteuropäische Ausland zu ebnen. Bereits heute pflegen wir enge Wirtschaftskontakte in den Wachstumsmarkt China und wir werden diese Aktivitäten weiter ausbauen“, berichtet AMA Ältestenratsvorsitzender Reinhold Rösemann.

 

Einen sehr positiven Trend verzeichnet die Sensorik und Messtechnik in immer weiter wachsenden Mitarbeiterzahlen. Zeigt das verarbeitende Gewerbe bei der Mitarbeiterzahl seit Jahren laut Statistischem Bundesamt keine signifikanten Veränderungen mehr, so legte die Sensorik und Messtechnik in den letzten sechs Jahren mit 22 Prozent kräftig zu.

 

Weitere gute Nachrichten: In der Erholungsphase steigerte die Sensorik und Messtechnik ihre Investitionen um ein Plus von 16 Prozent und lag damit deutlich über den Investitionen der Vorjahre. Im Wirtschaftsjahr 2012 will die Branche vier Prozent mehr als im Vorjahr investieren und würde sich damit wieder auf ihr normales Wachstum der Vorkrisenzeit einpendeln.

 

Fazit: Die Ergebnisse der AMA Januarumfrage setzen klare, positive Akzente in die wirtschaftliche Entwicklung der Sensorik und Messtechnik, die als die Schlüsselbranche des technischen Fortschritts gilt.  

AMA Innovationspreis 2012: Bewerbungsfrist verlängert auf 31.01.2012

Gesucht werden marktrelevante Entwicklungen aus der Sensorik und Messtechnik 

Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) ruft zur Teilnahme am AMA Innovationspreis 2012 auf. Gesucht werden innovative, wissenschaftliche Entwicklungen mit erkennbarem Marktansatz aus den Bereichen Sensorik und Messtechnik. Bewerben können sich Einzelpersonen und Entwicklerteams mit innovativen Forschungs- und Entwicklungsleistungen. Der AMA Innovationspreis ist mit 10.000 Euro Preisgeld dotiert und wird zur Eröffnungsfeier der SENSOR+TEST am 22. Mai 2012 in Nürnberg verliehen. Der Einsendeschluss wird verlängert auf den 31.01.2012.

Besonderer Anreiz für die Teilnehmer: Alle Bewerbungen werden kostenlos in einer Broschüre veröffentlicht, die unter anderem den Fachmedien zu Verfügung gestellt wird, zudem werden die Ideengeber und Entwickler persönlich ausgezeichnet und nicht deren Auftraggeber.

Teilnahmebedingungen und Ausschreibungsunterlagen stehen kostenfrei auf der AMA Homepage: www.ama-sensorik.de zur Verfügung.