Sensorik und Messtechnik: Umsatz unverändert, Auftragseingänge steigen

Zum Herunterladen bitte anklicken
Zum Herunterladen bitte anklicken

AMA Verband veröffentlicht Branchenstatistik für das 3. Quartal


Sensorik und Messtechnik zeigte sich im dritten Quartal 2014 unverändert, die Auftragseingänge stiegen um 2 Prozent. Die Branche prognostiziert für das laufende Jahr ein kumuliertes Umsatzwachstum von gut 7 Prozent. 


Berlin, 2. Dezember 2014 – Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragte seine 480 Mitglieder zur wirtschaftlichen Entwicklung im dritten Quartal 2014. Die überwiegend mittelständischen Unternehmen erwirtschafteten im zurückliegenden Quartal gleichbleibenden Umsatz, verglichen mit dem Vorquartal. Vergleicht man die Ergebnisse des 3. Quartals 2014 mit dem Ergebnis des Vorjahres, erzielte die Branche einen Umsatzzuwachs von 7 Prozent.

 

Die um 2 Prozent gestiegenen Auftragseingänge, verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals, sorgen in der Branche für einen positiven Ausblick auf das Jahresgesamtergebnis. „Mit dem aktuellen Quartalsergebnis und der Aussicht auf ein Jahresgesamtwachstum von rund 7 Prozent blickt unsere Branche, trotz verhaltener Prognosen der deutschen Gesamtwirtschaft, auf ein positives Geschäftsjahr“, sagt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer, zu den aktuellen Branchenergebnissen.

Laut Statistik des Bundesministeriums für Wirtschaft und Industrie durchläuft die deutsche Industrie derzeit eine Schwächephase, bei sich stabilisierenden Auftragseingängen. Die Ursache hierfür sieht das Ministerium vor allem im schwierigen außenwirtschaftlichen Umfeld. 

 

Die Sensorik und Messtechnik präsentiert sich mit den aktuellen Ergebnissen als stabile Größe in der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung der Märkte. „Unsere Branchenergebnisse belegen, wie wichtig Sensoren und Messtechnik als Basistechnologien für die technischen Herausforderungen sind“, erläutert Simmons die Branchenentwicklung. „Unsere Mitgliedsunternehmen liefern in die gesamte Industrie, womit sich deren wirtschaftliche Entwicklung auch in der Sensorik und Messtechnik zeigt, wenn auch meist mit leicht positiverem Trend, verglichen mit der Entwicklung der Industrie insgesamt. Wir bleiben zuversichtlich, unsere Branche investiert 10 Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung, die Welt vernetzt sich und wird immer smarter. Daraus ergibt sich ein zunehmender Bedarf an innovativen Sensoren und Messsystemen“, erklärt Simmons die weiterhin positive Grundstimmung der Branche.

 


AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. (AMA)
– Innovatoren verbinden – AMA ist das bedeutendste Netzwerk und die Interessensvertretung für die Schlüsselbranche technischer Innovationen. AMA ist erster Ansprechpartner der Sensorik und Messtechnik und bietet mit seinem detaillierten Branchenverzeichnis einen Angebotsüberblick der Sensorik und Messtechnik. AMA unterstützt den Innovationsdialog zwischen allen am Innovations-Prozess Beteiligten auf der führenden Fachmesse SENSOR+TEST, auf Gemeinschaftsständen wichtiger Leitmessen im In- und Ausland und auf den wissenschaftlichen Kongressen SENSOR und IRS². AMA bietet zudem Technologie-Seminare mit den Themenschwerpunkten Sensorik, Messtechnik und Mikrosystemtechnik.

 

Ansprechpartnerin Presse:

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Frau Pascale Taube
Pressesprecherin
Sophie-Charlotten-Str. 15 / 14059 Berlin
Tel. +49 30 22190362-20 / Fax +49 30 22190362 -40
taube (at) ama-sensorik.de / www.ama-sensorik.de

Zentrum für Sensorik und Messtechnik auf der SPS IPC Drives

(Foto:AMA) Anklicken, Herunterladen

AMA Zentrum mit 13 Ausstellern in Halle 4A

Berlin, 23. Oktober 2014 – Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik präsentiert 13 Austeller auf der SPS IPC Drives vom 25.-27. November in Nürnberg. 

Ob Industrie 4.0 oder das Internet der Dinge, Sensoren und Messtechnik sind Schlüsseltechnologien der elektrischen Automatisierung. Sensortechnologien ermöglichen bereits heute Lösungsansätze für die technischen Herausforderungen der Zukunft. 

Das Kompetenzzentrum für Sensorik und Messtechnik präsentiert unterschiedliche Technologien für die elektrische Automatisierung, vom einzelnen Sensorelemente über spezifische Messtechnik, System- und Komplettlösung oder industrielle Ersatzteilbeschaffung. Produkte, Innovationen, Trends aus Sensorik und Messtechnik: Spezialisten laden zum intensiven fachlichen Austausch in Halle 4A ein.

Messebesucher finden das AMA Zentrum für Sensorik und Messtechnik auf der SPS IPC Drives vom 25. - 27.11.2014 in Halle 4A, Stand 225 ein. Eine Liste der Aussteller des AMA Zentrums und Informationen zu deren jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkten unter: http://www.ama-zentren.de/sps-ipc-drives/ 

AMA Innovationspreis 2015: Bewerbung jetzt einreichen

AMA Innovationspreis 2015 ausgeschrieben

Verband sucht Innovationen aus der Sensorik und Messtechnik
 

Berlin, 26.9.2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) ruft Innovatoren aus der Sensorik und Messtechnik zur Bewerbung um den AMA Innovationspreis 2015 auf. Gesucht werden innovative Forschungs- und Entwicklungsleistungen mit marktrelevanten Ansätzen.

Einzelpersonen und Entwicklerteams können sich mit neuen Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit erkennbarer Marktrelevanz bewerben. Dotiert ist der AMA Innovationspreis mit einem Preisgeld von 10.000 Euro. Unternehmen, die nicht älter als 5 Jahre sind, können sich zusätzlich um den Sonderpreis „Junges Unternehmen“ bewerben. Den Gewinnern dieser Kategorie sponsert AMA einen kostenlosen Messestand auf der SENSOR+TEST 2015. Einsendeschluss für alle Bewerbungen ist der 19. Januar 2015.

Der AMA Innnovationspreis zählt zu den renommierten Preisen in der Sensorik und Messtechnik und wird seit 15 Jahren für außergewöhnliche Forschungs- und Entwicklungsleistungen verliehen. Ausgezeichnet werden die Entwickler und Entwicklerteams und nicht die Institutionen dahinter, alle Bewerbungen werden zudem in einer Broschüre auf der AMA Website veröffentlicht.

Die Jury setzt sich zusammen aus Branchenexperten aus Hochschulen, Instituten und Unternehmen. Die Juroren prüfen die Bewerbungen insbesondere auf die wissenschaftliche Leistung und beurteilen die voraussichtlichen Marktchancen. „Wir bekommen jedes Jahr innovative Bewerbungen aus der ganzen Welt“, sagt der Juryvorsitzende Professor Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Darunter sind viele zukunftsorientierte Entwicklungen von renommierten Firmen und Instituten aber auch von jungen Unternehmen. Um die jungen Unternehmen zu fördern und ihnen einen guten Marktstart zu ermöglichen, gibt es die Sonderkategorie ‚Junge Unternehmen‘. Die Gewinner dieser Kategorie erwartet ein kostenloser Messestand auf der SENSOR+TEST 2015 in Nürnberg. Natürlich bleiben diese Bewerbungen auch interessante Kandidaten für den AMA Innovationspreis 2015.“

Teilnahmebedingungen und Ausschreibungsunterlagen für den AMA Innovationspreis 2015, die Sonderkategorie ‚Junge Unternehmen‘ und die Broschüre der Bewerbungen 2014 stehen kostenfrei zur Verfügung: www.ama-sensorik.de/wissenschaft/ama-innovationspreis/

Einsendeschluss ist der 19. Januar 2015. Die Nominierten werden auf der AMA Jahrespressekonferenz im Februar 2015, die Gewinner auf der Eröffnungsfeier der SENSOR+TEST am 19. Mai 2015 in Nürnberg bekannt gegeben.

Kompetenzzentrum für Sensorik und Messtechnik auf der electronica

(Foto AMA) Anklicken und herunterladen

 

AMA Verband mit 14 Ausstellern auf Gemeinschaftsstand

Berlin, 10. September 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik präsentiert sich auf der electronica vom 11.-14.9.2014 als Kompetenzzentrum. 


14 Austeller zeigen auf dem Gemeinschaftsstand des Verbandes neue Produkte und Lösungsansätze aus der Sensorik und Messtechnik 


Ob Automobil- oder Industrieelektronik, Embedded oder Wireless, Medizinelektronik oder MEMS, Sensoren und Messtechnik gelten hier wie dort als Schlüsseltechnologien. Der AMA Verband als Ausstellergemeinschaft informiert in diesem Jahr bereits zum 9. Mal auf der electronica über Sensorelemente, Sensoren und Messtechnik, sowie System- und Komplettlösungen. „Wir gratulieren der electronica zum 50-jährigen Jubiläum. Seit fünf Jahrzehnten finden Besucher hier einen umfassenden Überblick über die Entwicklungen der internationalen Elektronikindustrie. Wir freuen uns als Kompetenzzentrum für Sensorik und Messtechnik wieder mit dabei zu sein.“, betont Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer. 


Messebesucher können sich am AMA Gemeinschaftsstand über Basistechnologien der industriellen Messtechnik informieren und mit den Ausstellern über Lösungsansätze für individuelle Projekte diskutieren. Das Kompetenzzentrum der Sensorik und Messtechnik lädt Messebesucher aus verschiedensten Anwenderbranchen zu konzentrierten Fachgesprächen ein.


Besucher finden das AMA Zentrum für Sensorik und Messtechnik auf der electronica vom 11. - 14. November 2014 in Halle B1. 


Eine Liste der Aussteller auf dem AMA Zentrum mit Kurzbeschreibung der jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkte unter: www.ama-zentren.de

Sensorik und Messtechnik wächst im zweiten Quartal moderat

Grafik ©AMA: Anklicken und herunterlade

AMA Verband veröffentlicht Branchenstatistik für das zweite Quartal


Sensorik und Messtechnik erwirtschaftete im zweiten Quartal knapp zwei Prozent höhere Umsätze und verzeichnete einen leichten Zuwachs von einem Prozent bei den Auftragseingängen.     


Berlin, August 2014 – Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine 480 Mitglieder quartalsweise zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem hohen Zuwachs von sieben Prozent im ersten Quartal 2014 erreichten die AMA Mitglieder im zweiten Quartal einen moderaten Anstieg von zwei Prozent, verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals. 


Die gute wirtschaftliche Grundstimmung der Branche spiegelt sich in der Steigerung der Auftragseingänge von einem Prozent, verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals, wider. Daraus resultiert mittelfristig ein wachsender Bedarf an gut ausgebildetem Personal. Die überwiegend mittelständisch geprägte Branche plant für das laufende Jahr zwölf neue Ingenieurinnen/ Ingenieure auf 1.000 Arbeitsplätze einzustellen.
 

„Das Umfrageergebnis weist im zweiten Quartal des Jahres ein moderates Wachstum der Branche aus.“, erklärt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer, die neuen Branchenergebnisse. „Wir sind auch für das restliche Jahr zuversichtlich gestimmt und glauben, dass unsere Branche weiter wachsen wird. Die derzeit viel diskutierte Industrie 4.0 nimmt langsam Fahrt auf. Die Fertigung wird immer dynamischer, die Automatisierung anspruchsvoller und Sensoren und Sensorsysteme ermöglichen der Industrie, immer intelligentere Lösungen in der Fertigung einzusetzen.“

Call for Papers für SENSOR und IRS² jetzt online

Innovatoren aus Wissenschaft und Industrie verbinden

AMA Kongresse 2015 vom 19. bis 21. Mai 2015 in Nürnberg


Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik eröffnet den Call for Papers für die AMA Kongresse 2015, SENSOR und IRS². Beide Kongresse finden parallel zur Fachmesse SENSOR+TEST 2015 vom 19. bis 21. Mai in Nürnberg statt. Einsendeschluss für Vorträge ist der 17. Oktober 2014. 

 

Berlin, August 2014 – Smart Cities, Industrie 4.0 oder Ressourceneffizienz, Sensorik und Messtechnik zählen zu den Schlüsseltechnologien des technischen Fortschritts. AMA verbindet Innovatoren aus Forschung und Entwicklung, aus Wissenschaft und Industrie. Die AMA Kongresse SENSOR und IRS² gelten als Vernetzungsplattform, die ein internationales Fachpublikum ansprechen und Einblicke in neuste Forschungsergebnisse aus unterschiedlichen Disziplinen ermöglichen.

 

Der Call for Papers richtet sich an alle Akteure, die die eigenen Entwicklungen auf einem der beiden Fachkongresse vorstellen möchten. Die Präsentationen sind als Vortrag oder Poster in englischer Sprache bis zum 17. Oktober 2014 einzureichen.


Der SENSOR Kongress fokussiert dabei auf die Entwicklung von Sensoren, Aktoren und Mess- und Prüftechnik. Der IRS² Kongress präsentiert aktuellste Entwicklungen von Infrarot-Sensoren und Systemen.  

 

Die parallel stattfindende Fachmesse SENSOR+TEST mit mehr als 500 Ausstellern, gilt als wichtigste Informationsplattform der Sensorik, Mess- und Prüftechnik europaweit und erweitert den Innovationsdialog der Kongressteilnehmer über die AMA Kongresse hinaus.

 

Interessierte Autoren werden gebeten eine kurze Zusammenfassung des Vortrags bis zum 17. Oktober 2014 einzureichen. Informationen zu den AMA Kongressen, den Themenschwerpunkten und zur Dokumentvorlage: www.ama-science.org/direct/call-for-papers.

AMA Branchenverzeichnis neu aufgelegt

AMA Branchenverzeichnis 2014/15

Sensorik und Messtechnik auf einen Blick


Berlin, August 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) publiziert die aktualisierte Ausgabe seines Branchenverzeichnisses. Auf knapp 100 Seiten informiert der Verband über Sensoren und Messtechnik für unterschiedliche Anwenderbranchen. Das AMA Branchenverzeichnis kann ab sofort kostenlos beim Verband bestellt oder online genutzt werden.



Elektromobilität, Industrie 4.0, Smart Cities oder Assistenzsysteme im Automobil, Sensoren und Messtechnik sind die Schlüsseltechnologien der modernen Technik. Der AMA Verband ermöglicht Anwendern mit seinem detaillierten Branchenverzeichnis einen Überblick über die Angebote seiner rund 480 Mitglieder. Wer Hersteller von Sensoren, Messtechnik oder einen Partner für Forschung und Entwicklung sucht, findet im AMA Verzeichnis Anbieter rund um die Sensorik und Messtechnik. Der Verband unterstützt zudem bei fachspezifischen Fragen zu Sensoren und Sensorsystemen.

 


„Unser Branchenverzeichnis bietet einen strukturierten Überblick über die Leistungen und Produkte unserer Mitglieder“, sagt Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer. „Anwender finden Sensoren, Sensorsysteme und Dienstleistungen nach Suchbegriffen oder Messgrößen sortiert. Dieses Angebot gibt es natürlich auch online, einfach einen Suchbegriff auf unserer Website unter Branchenverzeichnis eingeben und die richtigen Anbieter finden.“



Die gedruckte Ausgabe ist in drei Bereiche gegliedert. Im ersten findet man ein Schlagwort- und ein Inhaltsverzeichnis, das eine Suche nach speziellen Sensoren oder Messgrößen unterstützt. Es folgen die Anbieterlisten und Kontaktdaten der Unternehmen und Institute in alphabetischer Reihenfolge.



Das gedruckte AMA Branchenverzeichnis kann kostenlos beim AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V., Sophie-Charlotten-Str. 15, 14059 Berlin bestellt werden. Online unter: www.ama-sensorik.de/branchenverzeichnis/

Offener Brief: AMA Position zum Freihandelsabkommen TTIP

Berlin, 1. Juli 2014

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wir, der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V., treten heute als Interessensgemeinschaft mit unserer, in der AMA Mitgliederversammlung diskutierten und abgestimmten Position zum Freihandelsabkommen TTIP, an Sie heran.

Grundsätzlich begrüßt der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. Abkommen, die einen einfacheren und freieren Warenverkehr zwischen Staaten ermöglichen. Im Fall von TTIP und CETA werden aber möglicherweise nicht nur Vereinfachungen des Warenverkehrs festgeschrieben, sondern primär Interessen multinationaler Konzerne zum Nachteil der Bürger und der mittelständischen Wirtschaft.

Insbesondere nicht akzeptabel ist die Verhandlung der Abkommen unter Ausschluss der Öffentlichkeit und insbesondere des EU Parlamentes, wobei andererseits einige wenige Interessengruppen aus der Wirtschaft mit einbezogen werden.

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. spricht sich ausdrücklich gegen die Fortsetzung der Verhandlungen zu den Freihandelsabkommen TTIP, CETA und anderen, ähnlich konstruierten Abkommen aus.

Daher fordern wir einen Abbruch der laufenden Verhandlungen zu TTIP und CETA und einen Neubeginn von Verhandlungen zu Freihandelsabkommen die transparent und unter Einbeziehung der gesamten Wirtschaft und Zivilgesellschaft erfolgen.

 

Mit freundlichen Grüßen


Im Namen des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.

 


Wolfgang Wiedemann                                   Dr. C. Thomas Simmons

AMA Vorstandsvorsitzender                         AMA Geschäftsführer

Sensorik und Messtechnik weiter im Aufwärtstrend

Sensoren und Messtechnik: Umsatzplus von 7 Prozent im ersten Qaurtal 2014

AMA Branchenstatistik für das erste Quartal 2014

Die Sensorik und Messtechnik meldet für das erste Quartal 2014 ein Umsatzplus von rund sieben Prozent. Die Auftragseingänge ziehen um zehn Prozent an. Die Branche boomt und beabsichtigt einen weiteren Personalausbau. 

                                                                                                
Berlin, Juni 2014 – Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik befragt seine 480 Mitglieder quartalsweise zur wirtschaftlichen Entwicklung. Nach einem soliden Jahresergebnis im zurückliegenden Geschäftsjahr, verzeichnet die Branche im ersten Quartal 2014 einen Umsatzschub von sieben Prozent, verglichen mit dem Ergebnis des Vorquartals.


Gleichzeitig ziehen die Auftragseingänge um zehn Prozent an, verglichen zum Vorquartal. Hersteller und Distributoren planen, dank gut gefüllter Auftragsbücher, einen weiteren Personalausbau. Die überwiegend mittelständisch geprägte Branche plant nach den Umfrageergebnissen der AMA, auf 1.000 bestehende Arbeitsplätze 15 neue Ingenieurinnen/Ingenieure einzustellen.


„Unsere Branche präsentiert sich im ersten Quartal mit einem Umsatzplus von sieben Prozent als Wachstumsbranche“, fasst Thomas Simmons, AMA Geschäftsführer, die aktuellen Zahlen zusammen. „Eine Erklärung für diese Entwicklung sehe ich darin, dass unsere Mitglieder in nahezu alle Industriezweige liefern. Dank neuer Technologien, ergeben sich immer neue Anwendungsgebiete. Ob Smart Cities, Smart Factory, Smart Farming oder Smart Metering – erst durch Sensoren und Messsysteme werden ‚smarte‘ also intelligentere Anwendungen fortschrittlicher Technologien möglich. Ein weiterer Vorteil, den unsere überwiegend mittelständischen Mitglieder zu nutzen wissen, ist die hohe Flexibilität mit der sie am Markt agieren.“

 

Mit der zunehmenden Vernetzung in der industriellen Produktion spielen ‚smarte‘ Sensorsysteme, die neben der eigentlichen Messgrößenerfassung auch die Signalaufbereitung und Signalverarbeitung in einem Gehäuse vereinigen, eine immer wichtigere Rolle. Die technische Zukunft wird komplexer und komplexe Prozesse werden durch lernfähige, automatische und rückgekoppelte Systeme wirtschaftlich automatisiert. Die Sensorik und Messtechnik präsentiert sich mit den positiven Ergebnissen im ersten Quartal 2014 als stabile Größe im wirtschaftlichen Auf und Ab der Märkte.

AMA Innovationspreis 2014 für Tilted Wave Interferometer

Foto: AMA 2014 (vlnr) - Wolfgang Wiedemann (AMA), Christof Pruss (Uni. Stuttgart), Jens Siepmann (Mahr), Prof. Andreas Schütze (Uni. Saarland), Dr. Markus Lotz (Mahr), Johannes Schindler (Uni Stuttgart), Holger Hage (Mahr) (vlnr.). (Quelle: AMA Service)

Nürnberg/Berlin, Juni 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) kürte am 3. Juni den Gewinner des AMA Innovationspreises 2014 auf der SENSOR+TEST in Nürnberg. Der AMA Innovationspreis 2014 geht an das Tilted Wave Interferometer (TWI) zur schnellen und flexiblen Asphären- und Freiformflächenvermessung. Eine Gemeinschaftsentwicklung von Goran Baer, Christof Pruss, Johannes Schindler (Institut für Technische Optik, Universität Stuttgart) und Jens Siepmann, Dr. Markus Lotz (Mahr GmbH, Jena). 


Der prämierte Ansatz überzeugte die Jury durch die Kombination aus Flexibilität, Genauigkeit und kurzen Messzeiten, ohne Kompensationsoptiken individuell für jeden Prüfling anfertigen zu müssen. „Das prämierte Verfahren zeichnet sich durch seine Entwicklungstiefe und die deutlich erkennbare Marktrelevanz aus. Das TWI der Uni Stuttgart und der Mahr GmbH eignet sich für Asphären und nichtrotationssymmetrische Freiformflächen. Es bietet eine hohe laterale Auflösung, kurze Messzeiten und dürfte interessant sein für Anwendungen in Industriezweigen mit moderner Optikfertigung“, erläutert der Juryvorsitzende Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes die Entscheidung der Jury. 


Das Entwicklerteam um Christof Pruss kann sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen, das direkt an die Teammitglieder geht. Das Gewinnerteam präsentiert sein Tilted Wave Interferometer auf der SENSOR+TEST 2014.


Der Verband vergibt den AMA Innovationspreis seit 14 Jahren und veröffentlicht jährlich die Broschüre ‚AMA Innovationspreis 2014 - Die Bewerber‘, die eine Übersicht aller Bewerbungen um den AMA Innovationspreis 2014 zeigt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 35 Einreichungen aus dem In- und Ausland drei weitere Entwicklungen als herausragend nominiert:

 

EasyPrecision‘ - hochpräzise Vermessung optischer Elemente
Matthias Eichmann, Dr. Ufuk Ceyhan, David Hilbig 
(ePholution GmbH, Bremen)

Interaktionskabel ‚InKa‘ 
Dr.-Ing. Jens Teichert, Flavius Hirceaga 
(Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal)

Ultrapräziser Wegsensor mit Pikometer-Auflösung & 10 MHz Meßbandbreite
Dr. Martin Zech, Prof. Dr. Khaled Karrai, Pierre-Francois Braun, Klaus Thurner, Alexander Watanabe (attocube systems AG, München) ) und Björn Habrich, Jens Neumann, Holger Krüger und Gert Franke (N-Hands GmbH & Co. KG, Idstein)

 

Die nächste Runde um den AMA Innovationspreis 2015 startet im Oktober 2014. Bewerben können sich Einzelpersonen oder Entwicklerteams aus Firmen und Instituten aus dem In- und Ausland. Die Broschüre mit den Einreichungen 2014 und weitere Informationen: www.ama-sensorik.de.

Sensor+Test 2014: Höher, schneller, sicherer

Fachmesse Sensor+Test 2014

Berlin, 22. Mai 2014 – Die Fachmesse Sensor+Test zeigt vom 3. bis 5. Juni auf dem Messegelände in Nürnberg, was Sensoren bewegen. Ob Marssonde, Erntemaschine, Dialysegerät oder Waschmaschine, Sensoren prägen unser Leben und das meist unbemerkt. Einmal jährlich trifft sich die Branche in Nürnberg und zeigt was sie kann.


Die 560 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren auf der Sensor+Test neue Produkte für unterschiedlichste Industriezweige. Für diese Branche gilt: So breit wie die Anwendungsmöglichkeiten, so vielfältig die Sensoren und Messtechnik. Davon können sich Messebesucher auf der Aktionsfläche und auf dem Freigelände überzeugen, wenn es dort heißt: höher, schneller, sicherer.


Sensoren retten Leben

Ein Highlight dürfte die Demonstration eines Flugroboters sein, den das Sensorik-Applikationszentrum in Regensburg abheben lässt. Dieser "Quadrocopter" soll zukünftig Feuerwehr und Technisches Hilfswerk im Katastrophenfall unterstützen. Eine Wärmebildkamera lokalisiert vermisste Personen schnell und hilft, Leben zu rettet.

Das Entwicklerteam der Ostbayrischen Technischen Hochschule lässt den ‚Quadrocopter‘ in die Luft gehen und erklärt interessierten Besuchern die unterschiedlichen Einsatzgebiete und die Funktionsweise des Flugroboters.


Sensoren für mehr Sicherheit

Der Flugroboter ist nur ein Beitrag zum Sonderthema ‚Sicherheit‘ auf der Sensor+Test. Sensoren und Co. sorgen für mehr Sicherheit im Privatleben und in der industriellen Fertigung. Kollisionswarner im Auto sehen, was wir nicht sehen; Gasdetektoren bestimmen die Luftreinheit in Produktionshallen und komplexe Sensorsysteme überwachen Struktur und Stabilität ganzer Bauwerke.


Sensorik und Messtechnik auf Wachstumskurs

Der steigende Bedarf lässt die Branche wachsen. Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) verzeichnete vergangenes Jahr ein Umsatzwachstum von drei Prozent. Für das laufende Jahr prognostizieren die AMA Mitglieder eine weitere Steigerung von sieben Prozent. „Die Geschäftserwartungen unserer Mitglieder sind positiv“, weiß Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Verbandes. „Sensorik und Messtechnik gilt als Schlüsselbranche technischer Innovationen. Präzision, Intelligenz und Wirtschaftlichkeit definieren heute die Wertigkeit von Produkten, das beflügelt unsere Branche.“

AMA geht davon aus, dass sich die Anzahl der verbauten Sensoren derzeit alle fünf Jahre verdoppelt. Simmons schätzt das Branchenvolumen der Sensorik und Messtechnik in Deutschland auf 2.500 überwiegend mittelständische Firmen und Institute, die mit 250.000 Mitarbeitern rund 35 Milliarden Euro im Jahr erwirtschaften.


Sensor+Test 2014: Sensorik erleben

Die Sensor+Test vom 3. bis 5. Juni 2014 auf dem Messegelände in Nürnberg, veranstaltet vom AMA Verband für Sensorik und Messtechnik. Informationen und kostenlose Eintritts-Gutscheine unter www.sensor-test.de

 

AMA Aktivitäten in China

AMA Gemeinschaftsstand in China

Berlin, 26. März 2014 - AMA war im letzten halben Jahr an zwei wichtigen Veranstaltungen in China beteiligt. 

Das erste Ereignis war die internationale Konferenz für „Sensors in the Internet of Things“ in Hangzhou / China.

Diese Konferenz zum Thema „Sensors in the Internet of Things“ wurde im Wesentlichen von der Hangzhou Municipal Economic and Information Commission und dem Hangzhou Qianjiang Economic Development Area Commerce Bureau vom 23.10.2013 bis 25.10.2013 in Hangzhou veranstaltet. Zusätzlich waren drei chinesische Verbände aus den Bereichen Sensorik und Instrumentation und der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik an der Organisation beteiligt.

Für AMA die Gelegenheit sich und seine Aktivitäten sowie die Kompetenzen seiner Mitglieder vorzustellen. Für die chinesischen Sensorik-Unternehmen war hierbei die vom Verband in Deutschland veranstaltete Messe SENSOR+TEST von besonderem Interesse. Das gezeigte Interesse der Unternehmen deutet darauf hin, dass einige Unternehmen als Besucher oder Aussteller auf der nächsten Messe zu finden sein werden.

Viele chinesischen Sensor-Hersteller zeigten Interesse OEM-Lieferanten für Sensoren und Sensorelemente in Deutschland zu finden.  

Wegen des regen Interesses – 262 Teilnehmer – wird nach Auskunft der Organisatoren diese Veranstaltung vom 22.10. bis 24.10. im Oktober des Jahres 2014 wieder stattfinden. AMA und seine Mitglieder sind herzlich eingeladen sich wieder zu beteiligen.

Das zweite Ereignis war die größte Automatisierungsmesse im südlichen China, der SIAF SPS Industrial Automation Fair in Guangzhou (Kanton). Hier hat der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. zum vierten Mal in Folge die Teilnahme seiner Mitglieder und anderer interessierter Unternehmen durch ein AMA Zentrum und die Organisation eines vielfältig beworbenen Seminartages unterstützt. 
 

Die Messe war auf drei Hallen verteilt. Mit 465 Aussteller incl. der wichtigsten internationalen Playern und 34.665  Besuchern (23% Zuwachs vs. 2013)  konnte die SIAF ihre Bedeutung wieder unter Beweis stellen.


Die Teilnahme am AMA Zentrum wurde ergänzt durch die Möglichkeit, die eigenen Produkte und Dienstleistungen im Verlauf eines ganztägigen Seminars mit dem Titel „Seminar on Sensors and Measurement"  vorzustellen. Die Referate werden nicht nur in den Gängen sondern auch in den bei der Registrierung ausgeteilten kostenlosen Messeflyern beworben. 


In China bedeutet die Teilnahme an einem AMA Zentrum nicht nur, dass sich eine Reihe von kleineren Anbietern an einem deutlich erkennbaren Gemeinschaftsstand im Umfeld von Branchenführern zusammenfinden.  


Beide Veranstaltungen werden eine Wiederholung erfahren. Die Konferenz „Sensors in the Internet of Things“ wird wieder in Hangzhou vom 22.10. – 24.10.204 stattfinden. Die Messe SIAF wird 2015 in Guangzhou vom 09.03. bis 11.03. 2015 stattfinden. AMA erwartet gern Anfragen von Interessenten.


Das AMA Zentrum auf der SIAF wird organisiert von der AMA Service GmbH, Kontakte: Brita Pape, pape@ama-service.de

Das Seminar während der SIAF und die Beteiligung an der Konferenz „Sensors in the Internet of Things“ wird organisiert vom Honorary Chairman des AMA Verbandes für Sensorik und Messtechnik: Reinhold Rösemann, roesemann@ama-sensorik.de

 

 

AMA Innovationspreis 2014: Vier Nominierte

Anklicken und herunterladen

Verband vergibt Sonderpreise an zwei ‚Junge Unternehmen‘


Berlin, März 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik nominiert in diesem Jahr vier Bewerbungen für den AMA Innovationspreis 2014. Der Verband zeichnet darunter zwei ‚Junge Unternehmen‘ mit dem dafür ausgelobten Sonderpreis aus.


Seit 14 Jahren zählt der AMA Innovationspreis zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik. In diesem Jahr bewarben sich 35 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Zugleich konnten sich junge Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz unter 10 Millionen Euro erwirtschaften, für den Sonderpreis ‚Junge Unternehmen‘ bewerben. Die beiden Gewinnerteams erhalten je einen kostenlosen Messeauftritt auf der SENSOR+TEST 2014 in Nürnberg.

Die Sonderpreise gehen an das Team um Matthias Eichmann, (ePholution GmbH, Bremen; Broschüre S. 20) für die Entwicklung ‚EasyPrecision‘ zur hochpräzisen Vermessung optischer Elemente und  an Dr.-Ing. Jens Teichert, (Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal; Broschüre S. 6) für das Interaktionskabel " InKa", das Interaktionen im dreidimensionalen Raum erfasst. Beide überzeugten die Jury als junge und innovative Unternehmen.


Die Jury legt bei der Begutachtung der Bewerbungen besonderes Augenmerk auf die Innovationshöhe, die Originalität und eine erkennbare Marktrelevanz. Ausgezeichnet werden zudem die innovativen Köpfe, also die Forscher und Entwickler, und nicht die Institute oder Firmen dahinter.


„Wir nominieren in diesem Jahr vier Bewerbungen die zeigen, dass Sensorik und Messtechnik wichtige Schlüsseltechnologien für den technischen Fortschritt sind“, sagt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Die Jury hat sich für vier herausragende Bewerbungen entschieden, unter denen bereits heute zwei Gewinner sind. Beide können sich als ‚Junge Unternehmen‘ kostenfrei auf der SENSOR+TEST 2014 dem Fachpublikum vorstellen. Zugleich bleiben diese beiden Bewerbungen aber auch aussichtsreiche Kandidaten für den AMA Innovationspreis 2014.“


Für den AMA Innovationspreis 2014 sind nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

‚EasyPrecision‘ - hochpräzise Vermessung optischer Elemente
Matthias Eichmann, Dr. Ufuk Ceyhan, David Hilbig (ePholution GmbH, Bremen, Broschüre S. 20)

 

Interaktionskabel ‚InKa‘
Dr.-Ing. Jens Teichert, Flavius Hirceaga (Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal, Broschüre S. 6)


TWI - schnelle und flexible Asphären- und Freiformflächenvermessung
Christof Pruß, Goran Baer, Johannes Schindler (Universität Stuttgart, Broschüre S. 18) und Jens Siepmann, Dr. Markus Lotz (Mahr GmbH)

 

Ultrapräziser Wegsensor mit Pikometer-Auflösung & 10 MHz Meßbandbreite
Dr. Martin Zech, Prof. Dr. Khaled Karrai, Dr. Pierre-Francois Braun, Klaus Thurner, Alexander Watanabe (attocube systems AG, München, Broschüre S. 16) und Björn Habrich, Jens Neumann, Holger Krüger und Gert Franke (N-Hands GmbH & Co. KG, Idstein)

 

Der oder die Gewinner des AMA Innovationspreises 2014 werden am 3. Juni 2014 auf der Eröffnungsveranstaltung der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg bekannt gegeben.

Die Broschüre ‚AMA Innovationspreis 2014 - Die Bewerber‘ bietet eine Übersicht mit Kurzbeschreibungen aller Bewerbungen um den AMA Innovationspreis 2014. Download unter: AMA Broschüre 'Innovationspreis 2014 - Die Bewerber' 

 

Sensorik und Messtechnik weiter auf Wachstumskurs

Anklicken und heurnterladen (© AMA)
AMA Statistik

AMA Verband veröffentlicht wirtschaftlichen Rück- und Ausblick


Die Sensorik und Messtechnik schließt das zurückliegende Jahr mit drei Prozent Umsatzplus und stabilisierter Exportquote ab. Die Branche investiert stark in Forschung und Entwicklung und rechnet mit weiter steigendem Personalbedarf.



Berlin, März 2014 – Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. (AMA) befragte seine Mitglieder zur wirtschaftlichen Entwicklung des Jahres 2013. Die Branche der Sensorik und Messtechnik blickt auf ein insgesamt positives Wirtschaftsjahr zurück und rechnet mit einer weiterhin positiven Entwicklung im laufenden Jahr. 


Das Jahresergebnis der Branche weist ein Umsatzwachstum von drei Prozent aus, verglichen mit dem Vorjahresergebnis. Damit stehen Sensorik und Messtechnik deutlich besser da als das verarbeitende Gewerbe. Denn das musste, laut Statistischem Bundesamt, einen Rückgang des Umsatzvolumens von 0,2 Prozent im Jahr 2013 verkraften. Nach den Aussichten für das laufende Jahr befragt, prognostizieren die AMA Mitglieder ein weiteres, deutliches Umsatzwachstum von sieben Prozent.


Besonders vorbildlich präsentiert sich die Sensorik und Messtechnik in der Forschung und Entwicklung. Die überwiegend mittelständischen Unternehmen investieren zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung.


Die Exportquote der AMA Mitglieder stabilisierte sich mit 40 Prozent insgesamt auf Vorjahresniveau. Exporte ins europäische Ausland stiegen wieder um drei Prozentpunkte auf 25 Prozent an. Die Exportquote ins nicht europäische Ausland sank um zwei Prozentpunkte auf 17 Prozent.

Die Branche investiert und steigerte die Investitionen im letzten Jahr um weitere drei Prozent, für das Geschäftsjahr 2014 rechnen AMA Mitglieder mit einem Investitionsanstieg von acht Prozent. Diese Entwicklung wirkt sich auch auf einen wachsenden Personalbedarf in der Branche aus, der im zurückliegenden Jahr um zwei Prozent anstieg.



„Die Geschäftserwartungen unserer Mitglieder stehen auf Wachstum“, fasst Thomas Simmons, Geschäftsführer des AMA Verband für Sensorik und Messtechnik, die aktuelle Branchenauswertung zusammen. „Merkmale wie Präzision, Langlebigkeit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit definieren heute die Wertigkeit von Prozessen und Produkten. Eine ‚Industrie 4.0‘ ist ohne intelligente Sensoren und Messtechnik nicht umsetzbar, nicht zuletzt deshalb blickt unsere Branche zuversichtlich auf das laufende Geschäftsjahr.“


Fazit: Die Branche der Sensorik und Messtechnik wächst insgesamt und bleibt optimistisch. AMA Mitglieder prognostizieren für das laufende Jahr ein


Umsatzwachstum von sieben Prozent und leicht anziehende Exportquoten. Sensorik und Messtechnik investiert stark in Forschung und Entwicklung und rechnet mit weiter steigendem Personalbedarf.



Zeichen (incl. Leerzeichen): 2.824


AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. (AMA) – Innovatoren verbinden – AMA ist das bedeutendste Netzwerk und die Interessensvertretung für die Schlüsselbranche technischer Innovationen. AMA ist erster Ansprechpartner der Sensorik und Messtechnik und bietet mit seinem detaillierten Branchenverzeichnis einen Angebotsüberblick der Sensorik und Messtechnik. AMA unterstützt den Innovationsdialog zwischen allen am Innovations-Prozess Beteiligten auf der führenden Fachmesse SENSOR+TEST, auf Gemeinschaftsständen wichtiger Leitmessen im In- und Ausland und auf den wissenschaftlichen Kongressen SENSOR und IRS². AMA bietet zudem Technologie-Seminare mit den Themenschwerpunkten Sensorik, Messtechnik und Mikrosystemtechnik.


Ansprechpartnerin Presse:

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Frau Pascale Taube 
Pressesprecherin
Sophie-Charlotten-Str. 15 / 14059 Berlin
Tel. +49 30 22190362-20 / Fax +49 30 22190362 -40
taube (at) ama-sensorik.de / www.ama-sensorik.de

AMA Zentrum mit 24 Ausstellern auf der Hannover Messe

Klicken und herunterladen
AMA Zentrum auf der Hannover Messe

Kompetenzzentrum für Sensoren und Messtechnik


Berlin, 4. März 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik präsentiert sich auf der Hannover Messe vom 7.-11.4.2014 als Kompetenzzentrum für Sensoren und Messtechnik. Auf dem AMA Zentrum zeigen 24 Austeller unter dem Dach der ‚Industrial Automation‘ neue Produkte und Lösungsansätze aus der Sensorik und Messtechnik.


Je automatisierter die Prozesse in der Fertigung, desto wichtiger werden Sicherheit, Zuverlässigkeit und eine ressourcenorientierte Produktion. Sensoren und Messetechnik, als Schlüsseltechnologie in der Fertigungsautomatisierung, ermöglichen höchste Anforderungen an Präzision und Einsatzdauer. Ob im Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine, zwischen Maschine und Maschine und nicht zuletzt in einer ‚Industrie 4.0‘, deren Erfolg von der Innovationskraft der Sensorik und Messtechnik abhängt.


Ob einzelne Sensorelemente, spezielle Sensoren oder spezifische Messtechnik, ob System- oder Komplettlösung oder industrielle Ersatzteilbeschaffung, das AMA Zentrum in Hannover ist das Kompetenzzentrum für Lösungen aus der Sensorik und Messtechnik. Das AMA Zentrum lädt Messebesucher zu konzentrierten Fachgesprächen über innovative Lösungen für die industrielle Automation ein. Messebesucher finden das AMA Zentrum für Sensorik und Messtechnik auf der Hannover Messe vom 7. - 11. April 2014 in Halle 11, Stand F32.


Eine Liste der Aussteller auf dem AMA Zentrum mit Kurzbeschreibung der jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkte unter: http://www.ama-zentren.de/hannover-messe/