Höhere Freiheitsgrade für die Präzisionsoptik

Von L-R: Wolfgang Wiedemann (AMA Verband), Christof Pruss (Uni. Stuttgart), Jens Siepmann (Mahr GmbH), Prof. Andreas Schütze (Uni. Saarland), Dr. Markus Lotz (Mahr GmbH), Johannes Schindler (Uni Stuttgart), Holger Hage (Mahr GmbH)

AMA Innovationspreis 2014 für Tilted Wave Interferometer

 

Nürnberg/Berlin, Juni 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) kürte am 3. Juni den Gewinner des AMA Innovationspreises 2014 auf der SENSOR+TEST in Nürnberg. Der AMA Innovationspreis 2014 geht an das Tilted Wave Interferometer (TWI) zur schnellen und flexiblen Asphären- und Freiformflächenvermessung. Eine Gemeinschaftsentwicklung von Goran Baer, Christof Pruss, Johannes Schindler (Institut für Technische Optik, Universität Stuttgart) und Jens Siepmann, Dr. Markus Lotz (Mahr GmbH, Jena). 

 
Der prämierte Ansatz überzeugte die Jury durch die Kombination aus Flexibilität, Genauigkeit und kurzen Messzeiten, ohne Kompensationsoptiken individuell für jeden Prüfling anfertigen zu müssen. „Das prämierte Verfahren zeichnet sich durch seine Entwicklungstiefe und die deutlich erkennbare Marktrelevanz aus. Das TWI der Uni Stuttgart und der Mahr GmbH eignet sich für Asphären und nichtrotationssymmetrische Freiformflächen. Es bietet eine hohe laterale Auflösung, kurze Messzeiten und dürfte interessant sein für Anwendungen in Industriezweigen mit moderner Optikfertigung“, erläutert der Juryvorsitzende Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes die Entscheidung der Jury. 
 

Das Entwicklerteam um Christof Pruss kann sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro freuen, das direkt an die Teammitglieder geht. Das Gewinnerteam präsentierte sein Tilted Wave Interferometer auf der SENSOR+TEST 2014.

 

Der Verband vergibt den AMA Innovationspreis seit 14 Jahren und veröffentlicht die Broschüre ‚AMA Innovationspreis 2014 - Die Bewerber‘, die eine Übersicht aller Bewerbungen um den AMA Innovationspreis 2014 zeigt. In diesem Jahr wurden aus insgesamt 35 Einreichungen aus dem In- und Ausland drei weitere Entwicklungen als herausragend nominiert: 

EasyPrecision‘ - hochpräzise Vermessung optischer Elemente 
Matthias Eichmann, Dr. Ufuk Ceyhan, David Hilbig 
(ePholution GmbH, Bremen)


Interaktionskabel ‚InKa‘ 
Dr.-Ing. Jens Teichert, Flavius Hirceaga
(Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal)


Ultrapräziser Wegsensor mit Pikometer-Auflösung & 10 MHz Meßbandbreite
Dr. Martin Zech, Prof. Dr. Khaled Karrai, Pierre-Francois Braun, Klaus Thurner, Alexander Watanabe (attocube systems AG, München) und Björn Habrich, Jens Neumann, Holger Krüger und Gert Franke (N-Hands GmbH & Co. KG, Idstein)


Die nächste Runde um den AMA Innovationspreis 2015 startet im Oktober 2014. Bewerben können sich Einzelpersonen oder Entwicklerteams aus Firmen und Instituten aus dem In- und Ausland. Die Broschüre mit den Einreichungen 2014 und weitere Informationen: www.ama-sensorik.de.

AMA Innovationspreis 2014: Vier Nominierte

Anklicken und Broschüre herunterladen
AMA Innovationspreis 2014: Die Nominierten

Verband vergibt Sonderpreise an zwei ‚Junge Unternehmen‘


Berlin, 13. März 2014 - Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik nominiert in diesem Jahr vier Bewerbungen für den AMA Innovationspreis 2014. Der Verband zeichnet darunter zwei ‚Junge Unternehmen‘ mit dem dafür ausgelobten Sonderpreis aus.


Seit 14 Jahren zählt der AMA Innovationspreis zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik. In diesem Jahr bewarben sich 35 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Zugleich konnten sich junge Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz unter 10 Millionen Euro erwirtschaften, für den Sonderpreis ‚Junge Unternehmen‘ bewerben. Die beiden Gewinnerteams erhalten je einen kostenlosen Messeauftritt auf der SENSOR+TEST 2014 in Nürnberg.

Die Sonderpreise gehen an das Team um Matthias Eichmann, (ePholution GmbH, Bremen; Broschüre S. 20) für die Entwicklung ‚EasyPrecision‘ zur hochpräzisen Vermessung optischer Elemente und

an das Team um Dr.-Ing. Jens Teichert, (Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal; Broschüre S. 6) für das Interaktionskabel " InKa", das Interaktionen im dreidimensionalen Raum erfasst. Beide überzeugten die Jury als junge und innovative Unternehmen.

Die Jury legt bei der Begutachtung der Bewerbungen besonderes Augenmerk auf die Innovationshöhe, die Originalität und eine erkennbare Marktrelevanz. Ausgezeichnet werden zudem die innovativen Köpfe, also die Forscher und Entwickler, und nicht die Institute oder Firmen dahinter.


„Wir nominieren in diesem Jahr vier Bewerbungen die zeigen, dass Sensorik und Messtechnik wichtige Schlüsseltechnologien für den technischen Fortschritt sind“, sagt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Die Jury hat sich für vier herausragende Bewerbungen entschieden, unter denen bereits heute zwei Gewinner sind. Beide können sich als ‚Junge Unternehmen‘ kostenfrei auf der SENSOR+TEST 2014 dem Fachpublikum vorstellen. Zugleich bleiben diese beiden Bewerbungen aber auch aussichtsreiche Kandidaten für den AMA Innovationspreis 2014.“


Für den AMA Innovationspreis 2014 sind nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):


‚EasyPrecision‘ - hochpräzise Vermessung optischer Elemente
Matthias Eichmann, Dr. Ufuk Ceyhan, David Hilbig
(ePholution GmbH, Bremen, Broschüre S. 20)


Interaktionskabel ‚InKa‘
Dr.-Ing. Jens Teichert, Flavius Hirceaga
(Teichert Systemtechnik GmbH, Lilienthal, Broschüre S. 6)


TWI - schnelle und flexible Asphären- und Freiformflächenvermessung
Christof Pruß, Goran Baer, Johannes Schindler (Universität Stuttgart, Broschüre S. 18) und Jens Siepmann, Dr. Markus Lotz (Mahr GmbH)


Ultrapräziser Wegsensor mit Pikometer-Auflösung & 10 MHz Meßbandbreite
Dr. Martin Zech, Prof. Dr. Khaled Karrai, Pierre-Francois Braun, Klaus Thurner, Alexander Watanabe (attocube systems AG, München, Broschüre S. 16) und Björn Habrich, Jens Neumann, Holger Krüger und Gert Franke (N-Hands GmbH & Co. KG, Idstein)


Der oder die Gewinner des AMA Innovationspreises 2014 werden am 3. Juni 2014 auf der Eröffnungsveranstaltung der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg bekannt gegeben.


Die Broschüre ‚AMA Innovationspreis 2014 - Die Bewerber‘ bietet eine Übersicht mit Kurzbeschreibungen aller Bewerbungen um den AMA Innovationspreis 2014. 

AMA Innovationspreis 2014: Jetzt bewerben

(©AMA) Anklicken und herunterladen

Marktrelevante Innovationen aus Sensorik und Messtechnik gesucht

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) ruft Innovatoren zur Bewerbung um den AMA Innovationspreis 2014 auf. Gesucht werden innovative Forschungs- und Entwicklungsleistungen aus den Bereichen Sensorik und Messtechnik. 

Bewerben können sich Einzelpersonen und Entwicklerteams mit innovativen Forschungs- und Entwicklungsprojekten, die eine erkennbare Marktrelevanz aufzeigen. Der AMA Innovationspreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich können sich Unternehmen um den Sonderpreis „Junges Unternehmen“ bewerben. Als Sonderpreis winkt ein kostenloser Messestand auf der SENSOR+TEST 2014. Einsendeschluss für den AMA Innovationspreis ist der 27. Januar 2014.

Der AMA Innnovationspreis zählt zu den renommiertesten Preisen in der Sensorik und Messtechnik und wird seit 14 Jahren für außergewöhnliche Forschungs- und Entwicklungsleistungen verliehen. Das Besondere an diesem Preis ist, dass die Entwickler und die Entwicklerteams ausgezeichnet werden und nicht die Institutionen dahinter. Zudem werden alle Bewerbungen in einer eigenen Verbandspublikation veröffentlicht.

Die Jury bestehend aus Branchenexperten aus Hochschulen, Instituten und Unternehmen beurteilen die Bewerbungen auf die wissenschaftliche Leistung und die voraussichtlichen Chancen im Markt. „Wir erhalten jedes Jahr interessante, innovative und marktrelevante Bewerbungen aus der ganzen Welt“, sagt der Juryvorsitzende Professor Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes. „Darunter sind viele interessante Entwicklungen von jungen Unternehmen und von etablierten Institutionen. Damit gerade auch die jungen Unternehmen eine gute Chance auf einen Sieg haben, gibt es die Sonderkategorie ‚Junge Unternehmen‘.  AMA lädt diese Gewinner ein, die ausgezeichnete Entwicklung kostenfrei auf der verbandseigenen Fachmesse SENSOR+TEST zu präsentieren. “

Teilnahmebedingungen und Ausschreibungsunterlagen für den AMA Innovationspreis 2014 und die Sonderkategorie ‚Junge Unternehmen‘

Einsendeschluss ist der 27. Januar 2014. Die Nominierungen werden auf der AMA Jahrespressekonferenz im März 2014 bekannt gegeben. Die Gewinner im Rahmen der Eröffnungsfeier der SENSOR+TEST am 03. Juni 2014 in Nürnberg ausgezeichnet.