AMA Wissenschaftsrat

Sensoren und Messtechnik für sicheren Verkehr
AMA / Foto Bernd Oertwig

Wissenschaft und Forschung im Verband

 

Im AMA Wissenschaftsrat sind rund 70 wissenschaftliche Einrichtungen aus dem gesamten Spektrum der Sensorik und Messtechnik vernetzt. Dieser setzt sich zusammen aus engagierten Wissenschaftlern unterschiedlicher Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstituten. 

Die Themenschwerpunkte des AMA Wissenschaftsrates liegen in der Forschung und Entwicklung, einer regelmäßig erscheinenden Trendstudie „Sensor Trends“, der Aus- und Weiterbildung, den AMA Kongressen und Fachtagungen, sowie der Initiierung und Bewertung von Fördermaßnahmen. Einmal jährlich verleiht der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik den AMA Innovationspreis an herausragende Entwicklungen aus der Sensorik und Messtechnik. Die Jury besteht primär aus Vertretern des AMA Wissenschaftsrates und prämiert seit 2000 innovative, marktrelevante Entwicklungen aus der Sensorik und Messtechnik. 

Die zweijährig stattfindenden wissenschaftlichen AMA Kongresse SENSOR und IRS² gelten als internationale Vernetzungsplattform der Sensorik und Messtechnik. Die AMA Kongresse ermöglichen dem international ausgerichteten Fachpublikum einen intensiven, fachlichen Austausch und präsentieren neueste Forschungsergebnisse aus den einzelnen Disziplinen. 

Treffen zwischen Wissenschaft und Industrie

 

Die halbjährlichen Sitzungen des AMA Wissenschaftsrates greifen jeweils aktuelle Trends und Forschungsfragestellungen auf, die gemeinsam mit externen Gästen und AMA Mitgliedern aus Unternehmen und Verbänden diskutiert werden.


Nächster Termin:

 

22. März 2017

Institut für Mikrotechnik, TU Braunschweig

Thema: "Sensoren für die Chemische und Pharmazeutische Industrie"


AMA Mitglieder erhalten vorab eine persönliche Einladung.